Start > Referenzen > Projekte > Anscharpark Kiel

Anscharpark Kiel

Die Landeshauptstadt Kiel sieht in der Kultur- und Kreativwirtschaft eine wichtige Zukunftsbranche. Neben schon bestehenden Hot Spots der Branche wie etwa dem W8 oder dem K34 ist die Bereitstellung von Räumlichkeiten im neu geschaffenen Anscharpark, früher das Areal eines Marine-Garnison­lazaretts nördlich des Stadtzentrums, ein weiterer Nukleus zur Nutzung der Wachstums- und Innovationspotenziale der Branche sowie zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Kiel. Mit einem Atelierhaus (Haus 8) und dem Haus 1 besteht hier bereits ein Ort für Kreative und Kleinunternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft.

Durch die Sanierung des denkmalgeschützten Hauses 3 (errichtet 1905) sollen die Entwicklungsbedingungen der Branche durch ein neu geschaffenes Technologie- und Gründerzentrum für die Kreativwirtschaft (TuG K) zusätzlich verbessert werden. Junge Unternehmen sollen in dem seit Ende der 1990er Jahre nicht mehr genutzten Gebäude wachsen und Kooperationen mit den Hochschulen des Landes weiter ausbauen.

In einer Markt- und Machbarkeitsanalyse zu Haus 3 ist zu klären, ob und unter welchen Bedingungen ein solches Zentrum möglich ist, wie Entwürfe aussehen können und wie sich die Wirtschaftlichkeit darstellt.

 

In Kooperation mit CR Architekten Hamburg und fwi hamburg

 

Im Auftrag der Anschar Kultur- und Kreativwirtschaft Geschäftsführungs gGmbH

 

 

 

Zurück zu den aktuellen Projekten ...
Zum Projekt-Archiv ...

STADTart on Tour

10.04.2018 Eisenach

Kulturkonzept Eisenach 2025 plus

27.03.2018 Eisenach

Trisektoralisierung der Kultur

27.02.2018 Kiel

Kulturentwicklungskonzepte

13.07.2017 Wuppertal

REFUGEE CITIZEN

14.03.2017 Hamm

Sportwirtschaft im Ruhrgebiet

27.10.2016 Bocholt

Westfälische Kulturkonferenz

Downloads

Essener Erklärung II
10 Leitsätze zur Kulturwirtschaft